Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Altersbedingte Makuladegeneration (AMD)

Die Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist eine Erkrankung des Netzhautzentrums und damit die häufigste Ursache für erhebliche Sehminderung in den westlichen Industrienationen. Die Häufigkeit steigt mit höherem Lebensalter. In Deutschland gibt es ca. 4,5 Millionen Betroffene. 

Die Makula (gelber Fleck) ist der Punkt des schärfsten Sehens in der Netzhautmitte. Bei einer Schädigung werden Tätigkeiten wie Lesen, Erkennen von Gesichtern oder Unterscheiden von Farben unmöglich. 

Es gibt zwei Formen der Erkrankung: Die häufigere trockene und langsam fortschreitende sowie die feuchte, dramatischer verlaufende Makuladegeneration.

Symptome sind eine Verschlechterung des zentralen Sehens, Verzerrung von geraden Linien (Wellenlinien) sowie ein grauer Fleck in der Bildmitte.

Zu den Risikofaktoren zählen fortgeschrittenes Alter, Rauchen, genetische Faktoren, kardiovaskuläre Erkrankungen und Bluthochdruck. Frauen sind häufiger betroffen. Als Präventionsmaßnahmen werden empfohlen, UV-Strahlung zu meiden, bzw. qualitativ gute Sonnenbrillen zu tragen, nicht zu rauchen sowie Vitamine in natürlicher Form durch Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Die frühe Diagnose durch den Augenarzt ist wichtig, um das Sehen zu erhalten oder sogar zu verbessern, z.B. durch Medikamenteninjektion in den Glaskörper des Auges.

 

grid Wahrnehmung ohne und mit Sehbehinderung bei Altersbedingter Makuladegeneration (AMD)

Wenn die Brille nicht mehr ausreicht ...

Das NIKOSehzentrum der Nikolauspflege in Stuttgart ist auf die Beratung und Hilfsmittel-versorgung von Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen spezialisiert. Wenn Sie eine kompetente Einzelberatung im Reha-Fachgeschäft wünschen, vereinbaren Sie bitte zuvor unbedingt einen persönlichen Termin unter Tel. (0711) 65 64 - 865.

Öffnungszeiten 

Montag bis Freitag 9:30 – 12:00
und 13:00 – 17:00 Uhr